Benson Safaris Tanzania Reiserouten

Missbrauch melden

kilimanjarotour1.png

6 Tage Kilimandscharo – Marangu Route

Kilimandscharo, Marangu, Wandern Tansania

Highlights of your trip:

  • Conquer the 'highest roof in Africa' - Mount Kilimanjaro on the Marangu Route

The Marangu route is normally completed in 5 days - but you can do it in 6 days for better acclimatization and spend your extra day of rest in Horombo or ascend to a base camp below Kibo's subsidiary peak Mawenzi.

For better readability, we use the male address in this itinerary.

Itinerary:

Day 1: Arusha

Marangu Gate (1,860 m) – Mandara Hut (2,715 m)

Nach dem Frühstück verlassen Sie Arusha und fahren nach Moshi. Von dort aus geht es dann weiter zum Tor des Kilimandscharo-Nationalparks. Die Fahrt führt durch das Dorf Marangu, das an den unteren Hängen des Berges liegt.

Sobald Sie das Parktor erreicht haben, werden alle Wanderer gebeten, sich im Parkbüro anzumelden und ihre letzten Vorbereitungen für den Aufstieg zu treffen. Sie werden beobachten können, wie Träger ihre Rucksäcke arrangieren, beladen sowie Lebensmittel inkl. Wasser und Kochgas sowie Ausrüstung verstauen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Tagesrucksäcke dabei haben, da die Träger viel schneller aufsteigen als Sie als Wanderer.

Sie verlassen nun das Parktor und steigen auf einem geräumten Kammweg durch den Regenwald auf. Der von Nebel durchzogene und von Mooslandschaft triefende Wald ist auch der Ort, an dem die meisten Kilimanjaro-Tiere zu finden sind.

Wenige Minuten nach dem Tor zweigt links ein alternativer und landschaftlich reizvoller parallel verlaufender Waldweg ab. Dieser Weg folgt dem Rand eines Baches durch das Unterholz und bietet Ihnen die Möglichkeit, entweder nach 1,5 Stunden Wanderung oder 1 Stunde vor der Mandara-Hütte wieder auf den Hauptweg zu gelangen.

Ihr erster Nachtstopp, die Mandara-Hütte, besteht aus einer Gruppe von Holzhütten mit A-Rahmen auf einer Waldlichtung. Jede Hütte verfügt über 6-8 Schlafkojen mit solarerzeugter Beleuchtung. Die Gesamtkapazität des Camps beträgt 60 Kletterer. Das Wasser wird von oben liegenden Quellen ins Camp geleitet und hinter der Haupthütte gibt es Spültoiletten.

Übernachtung - Mandara-Hütte

Verpflegung - Mittagessen, Abendessen

Tag 2: Berg Kilimandscharo, Marangu Route

Mandara-Hütte (2.715 m) – Horombo-Hütte (3.705 m)

Von der Mandara-Hütte führt der Weg durch ein kurzes Waldstück, umrundet die Basis des Maundi-Kraters und taucht dann in einen Übergang vom Regenwald zum Moorland ein. Es lohnt sich, den kurzen Abstecher zum Rande des Maundi-Kraters hinaufzuwandern, um den ersten wirklich beeindruckenden Blick auf den Kibo-Krater zu werfen. An einem klaren Tag wird Kibo in der Ferne schimmern und ihre magischen Gletscher in der Morgensonne zeigen.

Sobald Sie sich im offenen Moorland befinden, haben Sie die Möglichkeit, einige der spektakulärsten Pflanzen des Kilimandscharo zu sehen, darunter die endemische Riesenlobelie, die bis zu 3 m hoch wird. Nach etwa 6 Stunden Wanderung von hier aus erreichen Sie die Horombo-Hütte.

Übernachtung – Horombo-Hütte

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 3: Berg Kilimandscharo, Marangu Route

Horombo Hütte (3705 m) - Der Tag der Akklimatisierung

Übernachtung – Horombo-Hütte

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 4: Berg Kilimandscharo, Marangu Route

Horombo-Hütte (3.705 m – Kibo-Hütte 4.730 m)

Die Horombo-Hütte ist normalerweise voller Wanderer, Führer, Träger und Köche mit einer Atmosphäre von Abenteuer und Aufregung. Hier triffst du sowohl aufsteigende als auch absteigende Wanderer.

Dieser Tag dient Ihrer Akklimatisierung und trägt zu Ihrem erfolgreichen Gipfeltag bei. Eine Wanderung zur Mawenzi-Hütte, vorbei an den Zebra Rocks, dauert etwa 3 Stunden bergauf und 1,5 Stunden bergab und ist sehr zu empfehlen. Diese Wanderung wird den Akklimatisierungsprozess weiter unterstützen.

Übernachtung – Horombo Hütte

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5: Berg Kilimandscharo, Marangu Route

Kibo-Hütte (4.730 m) – Uhuru-Gipfel (5.895 m)

Heute setzen Sie Ihren Aufstieg in den alpinen Wüstenlebensraum fort. Von hier aus gibt es 2 Trails zum „Sattel“. Es stehen eine obere und eine untere Route zur Auswahl. Sie werden mit der oberen Route vertraut sein, da Sie den größten Teil davon am Vortag erklommen haben, die Akklimatisierungswanderung zur Mawenzi-Hütte. Dieser Abschnitt ist sehr steinig und erodiert. Die empfohlene untere Route ist viel einfacher und ist eine Stunde kürzer - sie passieren zudem auch die letzte Wasserstelle auf 4.130 m.

In der kargen Alpenwüste liegt die Kibo-Hütte. Der Gipfel ist 1.195 m hoch und Sie werden heute Abend absteigen. Bereiten Sie Ihre Ausrüstung vor: Ersetzen Sie Ihre Stirnlampen- und Kamerabatterien. Halten Sie Ihre Thermokleidung bereit und gießen Sie Wasser in eine heiße Flasche, damit es nicht zufriert.

Wir empfehlen eine frühe Nachtruhe einzuhalten und versuchen Sie, so viel Ruhe und Schlaf wie möglich zu bekommen.

Sie werden gegen 23:30 Uhr aufstehen und nach etwas Chai (Kiswahili: Tee) und Keksen machen Sie sich auf den Weg in die Nacht.

Übernachtung – Kibo Hütte

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6: Berg Kilimandscharo, Marangu Route

Horombo-Hütte (3.705 m) – Marangu-Tor (1.860 m)

Der erste Abschnitt des Weges besteht aus einem felsigen Pfad zur Hans-Meyer-Höhle (5.150 m) und ist ein guter Ort zum Zurücksetzen. Der Weg führt dann im Zickzack hinauf zum Gillman’s Point (5.681 m), der sich am Kraterrand befindet. Dieser Abschnitt ist sehr steil mit viel Steingeröll und erfordert große körperliche und geistige Anstrengung. Dies ist der wohl anspruchsvollste Abschnitt der gesamten Strecke. Pole Pole – (Kiswahili: langsam langsam).

Vom Gillman’s Point werden Sie normalerweise bis hinauf zum Uhuru Peak (5.895 m) auf Schnee stoßen. Das ist das Dach Afrikas!

Herzlichen Glückwunsch – Sie haben das „Dach Afrikas“ bezwungen und den höchsten freistehenden Berg Afrikas bestiegen!

Nach einem 3-stündigen Abstieg erreichen Sie die Kibo Hütte. Nach einer kurzen Pause sammeln Sie Ihre gesamte Ausrüstung und gehen hinunter (6 Stunden), vorbei an der Mandara-Hütte, hinunter zum Marangu-Tor. Am Tor tragen Sie sich in das Register ein und hier erhalten erfolgreiche Kletterer ihre Gipfelurkunde – Green Certificates für Gillman’s Point (5.685 m) und Gold Certificates für Uhuru Peak (5.895 m).

Sie werden am Gate abgeholt und zurück nach Arusha gefahren, wo Sie sich etwas dringend benötigte Ruhe gönnen können.

Übernachtung – Wird von Ihnen selbst organisiert, auf Wunsch von Benson Safaris Tanzania

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Ihre Bergwanderung beinhaltet:

  • Erfahrene und professionelle Bergführer, Träger und Koch
  • Alle Mahlzeiten einschließlich großer Portionen frischer, gesunder und nahrhafter Lebensmittel
  • Sauberes und gereinigtes Trinkwasser und Erfrischungsgetränke
  • Hüttenübernachtung inkl. Matratze, Schlafsack und Kopfkissen x6 Nächte
  • Hochwertige Zelte (inkl. Speisezelte) mit Tischen und Stühlen
  • Private und tragbare Spültoiletten
  • Alle Parkeintrittsgebühren
  • Rettungsgebühr

Empfohlene Reisegepäckliste

KLEIDUNG

  • Shorts, bis zur Mitte des Oberschenkels oder länger
  • Leichte, atmungsaktive Hose
  • Unterwäsche, Socken
  • Sport-BH für Damen (Straßen können holprig sein)
  • Sonnenhut mit Krempe und Kinnriemen
  • Bandana (für Staub, Wäsche etc.)
  • Kurzärmlige Hemden, kühl und atmungsaktiv
  • Gürtel
  • Pyjamas
  • Langärmliges Hemd oder Pullover für den Abend.
  • Regenschläger und Hose oder Regenponcho
  • Handschuhe
  • Warmer Kopfschutz
  • Wasserdichte Jacken

BEKLEIDUNG FÜR KALTES WETTER

  • Lange Unterwäsche
  • Fleecejacke oder Wollpullover
  • Fleecehose
  • Fäustlinge und/oder Handschuhe (wasserfest, ein dünnes Paar, ein dickes Paar, das übereinander getragen werden kann)
  • Woll- oder Plüschmütze
  • Sturmhaube oder Halsmanschette
  • Hand- und Fußwärmer (chemisch aktiviert)
  • Daunenjacke oder Parka (für Temperaturen unter dem Gefrierpunkt plus Wind)

SCHUHE - Laufen Sie Ihre Schuhe unbedingt vor der Wanderung ein!

  • Trekkingschuhe für Tageswanderungen, am besten warm, wasserdicht und mit Knöchelunterstützung (nicht zu leicht und nicht zu schwer)
  • Turnschuhe oder Sandalen zum Faulenzen am Abend
  • Wandersocken für wärmere Bedingungen
  • Wollsocken für kältere Bedingungen
  • Einlegesohle zum Abtransport von Feuchtigkeit
  • Gamasche (für Schlamm)
  • Schneestollen (optional)

GEPÄCK

  • Große Reisetasche oder Rucksack mit Regenhülle für Träger
  • Tagesrucksack und Regenschutz zum Mitnehmen
  • Wasserdichte Plastiktüten zur Aufbewahrung von Kleidung und Ausrüstung (Reißverschlüsse sind großartig)
  • Wasser ist auch gegen Gebühr in Flaschen vor der Wanderung erhältlich
  • Sonnenhut mit Krempe
  • Geld
  • Bandana (für Staub usw.)
  • Karten, Reiseführer

ELEKTRONIK – Bewahren Sie Elektronik in verschlossenen wasserfesten Beuteln auf (wenn möglich doppelt verpackt)

  • Stirnlampe
  • Kamera, Objektive, Filter, Speicherplatten
  • Videokamera, Bänder/Platten
  • Stativ
  • Handy
  • Batterien
  • GPS – (für Geocaching)

KÖRPERPRODUKTE

  • Seife
  • Shampoo, Spülung
  • Rasierzubehör
  • Nagelknipser, Feile, Bürste
  • Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide
  • Deo
  • Feuchte Handwischtücher
  • Handdesinfektionsmittel
  • Lotion (Dachsfußbalsam ist auch hilfreich)
  • Haarbürste, Kamm, Spiegel
  • Kleines Handtuch und Waschlappen
  • Klopapier
  • Kosmetiktücher
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam mit Sonnenschutz
  • Insektenschutzmittel
  • Wattestäbchen
  • Flickzeug
  • Hygieneprodukte (Frauen)
  • Kosmetik

ERSTE HILFE Ausstattung - Sie brauchen wirklich nur ein Erste-Hilfe-Set in Ihrer Reisegruppe, also stimmen Sie sich mit Ihren Reisebegleitern*Innen ab! Bitte sprechen Sie mit ihrem Arzt/Ärztin unsere folgenden Medikamentenempfehlungen vorher ab:

  • Ibuprofen, Paracetamol
  • Pflaster/Pflaster
  • Desinfektionsmittel, antiseptische Creme, antibiotische Salbe
  • Mullbinden und Tape
  • Halspastillen
  • Vitamine
  • Durchfallmittel
  • Antihistaminika
  • ACE-Bandage
  • Melatonin oder andere Schlafmittel
  • Malariatabletten
  • Antibiotika
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Diamox (Acetazolamide) für eine mögliche Höhenkrankheit
  • Ingwer und Gingko können bei Magenproblemen hilfreich sein

Weitere Empfehlungen

  • Sonnenbrille mit Riemen
  • Brillen, Kontaktlinsen + Lösung
  • Fernglas
  • Taschenmesser
  • Notizbuch, Bleistift und Kugelschreiber
  • Kartenspiel, Spiele, Kreuzworträtsel, Bücher, Frisbee, Fußball, Drachen
  • Energieriegel, Bonbons, Snacks und Fertiggerichte
  • Klebeband (kann um die Wasserflasche gewickelt werden)
  • Streichhölzer oder Feuerzeug
  • Energieriegel (auch schön zum Teilen mit anderen Kletterern, Guides und Trägern)
  • Gatorade oder andere Getränkemischungen helfen bei Geschmack und Mineralienbedarf
  • Eine PET Flasche mit Henkel und Ausguss ist eine gute Wasserflasche. Führen Sie ein Seil oder Lanyard durch den Griff und es passt gut unter Ihre Jacke.
  • Schreiben Sie Ihren Namen auf Ihre Flaschen und Trinkblasen (Wiedererkennbarkeit persönlicher Utensilien!

SUMMIT DAY - A few more packing tips for the summit day:

  • Keep your camera and water bottle in your jacket
  • Don't forget to put on sunscreen - even on your lips!
  • Have drinking water ready
  • Wear layers that you can take off and aren't embarrassed to be seen in (perhaps wear shorts over your long underwear).
  • To prevent the water from freezing on summit day, leave your water and inner tube in your jacket. For camelbacks, blow air back into the bladder after each sip and drink often

Tipping Policy:

The tip depends on the length and complexity of the trip, the number of staff on the trip, and the number of travelers on the trek.

Generally, the group likes to meet before the end of the hike to discuss how much they would like to tip each member based on their individual experience. Tips shouldn't depend on whether you climb the summit or not, but whether your guides and porters were professional and had your best interest in mind.

If your guides and porters didn't meet your expectations, please contact us and don't feel obligated to tip. If they ask you for a tip during your trek, please let us know as well, as it is against company policy.

Do not tip or pay for additional services while on the mountain, other than refreshments while on the mountain. You are welcome to invite your guides after the tour for drinks or dinner (on you) as a thank you in addition to their tips.

All tips are based on one day and one person. To avoid confusion on the first day of your climb, please confirm with your guide the correct number of bags you or your group have. Do not tip other people.

We refer to our general terms and conditions (Term & Condition), which you will receive from us on request. You can also take this from your personal travel experience at the end of your offer. 

Location

Contact Information

Address
Marangu, Moshi Rural, Kilimandscharo, Nordzone, Tansania
Telefon

Contact Bensonsafaris